Wetter | Dachau
26,6 °C

Redaktionelles

Bonbonbuntes Glück für alle

Dachau – Das Café Samstagskinder eröffnet Freitag, den 10. Mai um 14 Uhr im ehemaligen Café Glück inmitten der Dachauer Altstadt.

„Dahoam in Dachau“ hat dem Ladencafé vorab einen Besuch abgestattet. Und wurde nicht enttäuscht. Schon beim Blick durch die breite Glasfront lässt sich erkennen: Das Glück ist der Location hold geblieben. „Serving Happiness“ ist das Motto des schnuckeligen Cafés im schicken Bistro-Look mit bonbonbunten Stühlen und vielen fröhlichen und geschmackvollen Details. Es gibt eigenes Geschirr und Tassen, die das Motto „Serving Happiness“ in die Welt tragen sollen. Die Lampen über der Theke sind aus handgefertigtem Nymphenburger Porzellan. Die Idee, über der Durchreiche Holzleisten anzubringen und ein „Best of“ der Getränkekarte auf Steckkärtchen zu präsentieren, stammt aus Amsterdam. Stylisch, im Sinne von „sich einem bestimmten Zeitgeist anbiedernd, um vor allem cooles Szene-Publikum anzulocken“ – das ist es hier nicht. Und soll es auch nicht sein. „Unser Motto ‚Serving Happiness‘ gilt für alle, die zu uns kommen, ganz egal, wer das ist“, betonen die Samstagskinder Jennifer Stolle, Lina Homann und Annika Wenzel. Warum der Name? Im früheren Volksglauben waren die an einem Samstag Geborenen magische Glücksbringer. „Jeder Gast oder Kunde soll sich genauso fühlen“, versichert Annika Wenzel. Sie kommt eigentlich aus dem Marketing. Aber fürs Café hat sich bis zum Sommer ein Sabbatical genommen. Jennifer ist für die Küche zuständig. Wie gut sie ist, konnten wir schon bei einem Testessen mit Schinkennudeln, geriebenem Käse und Salatbouquet feststellen – so einfach wie genial, frisch, lecker und bekömmlich. „Wir kaufen so viel es geht regional und bio ein“, erklärt Stolle. Die Gäste erwartet ein gesundes Frühstücksangebot, ein täglich wechselndes Mittagsgericht und hausgemachter Kuchen. Sowohl Jenny als auch Annika und Lina backen gern. Der Kaffee kommt aus einer glänzend neuen Fiorenzato Ducale. Lina bedient sie schon wie eine alte Häsin. Der Café Crema schmeckt wie bei einem Barista. Die Freundinnen haben sich in den Monaten der Vorbereitung viel Rat geholt, auch bei ihrer Vorgängerin, Franziska Glück. So ist das beliebte Glücks-Croissant wieder mit im Angebot.

Bei der Produktauswahl, sowohl Food als auch Non-Food, standen vor allem Fairness, social entrepreneurship und Nachhaltigkeit im Vordergrund. Glasflaschen von Carrybottles, Brot- und Snacktüten aus bedruckter Baumwolle, Safran von einem afghanischen Frauenkollektiv, Tee aus Myanmar... Dazu Naturkosmetik, auch ein Pflegeöl für Männer mit Bart. Innerhalb des Cafés wird auf alles verzichtet, was vermeidbaren Restmüll verursachen könnte: Statt To-Go-Becher gibt es Keep-Cups. Die Geschenkkörbe werden mit einem abbaubaren Zellstoff verpackt. Die Körbe gibt es in mehreren Varianten, dafür stehen die drei Charaktere Alois (bayerische Schmankerl), Weltretter Pat (Conflict Food, Müsli im Weckglas als Pfandystem, nachhaltige Produkte) und Joy (Trendfood-Produkte). „Wir bieten nur Dinge an, hinter denen wir auch stehen“, sagt Jennifer Stolle. Da es sich dabei nicht um Massenware handelt, sei der Preis eben auch etwas höher angesiedelt…

Freitag ab 14 Uhr wird die Eröffnung gefeiert. Um 19.30 Uhr beginnt das Konzert mit Oblivion –  Musik, die zum Tanzen einlädt, von Gypsy Swing über Tango bis zum epischen Filmscore. Am Samstag geht es um 9 Uhr weiter mit Coffeehouse Sound & Beats von und mit DJ Adubta.

Samstagskinder, Wieninger Straße 3, 85221 Dachau.

Öffnungszeiten: Mo, Di, Do 7.30 – 18 Uhr Fr 7.30 – 24 Uhr Sa 9 – 15 Uhr

Kontakt: hallo@samstagskinder.com sowie auf Instagram und Facebook 

Hintergrund-Info:

Zwei der drei Betreiberinnen des Ladencafés Samstagskinder haben sich 2018 mit dem Kreativquartier Paul & Paula in der Jocherstraße einen Namen in der Dachauer Kulturszene gemacht. In etwas größerer Besetzung sind sie als gemeinnütziger Verein „Wir sind Paul“ für das mit dem Tassilopreis der Süddeutschen Zeitung ausgezeichnete White Paper Festival verantwortlich. Bis Mitte 2018 war in dem historischen Haus in der Wieninger Straße 3 noch das Café Glück mit dem Feinkostladen ansässig. Mittlerweile wurde das Haus aufwändig umgebaut. Franziska Glück hat sich mit der Geburt ihres ersten Kindes vom Geschäftsbetrieb zurückgezogen.

Teile diesen Artikel: