Wetter | Dachau
5 °C

Redaktionelles

DACHAUER SCHLOSSKONZERTE 2019/20

DACHAUER SCHLOSSKONZERTE 2019/20

Italian Baroque Academy & Dmitry Sinkovsky - 16.11.19

Der Violinvirtuose Dmitry Sinkovsky erhielt seine Ausbildung am Tschaikowsky-Konservatorium in Moskau bei Alexander Kirov, welches er 2005 abschloss und sich seitdem auf die historische Spielpraxis zu konzentrieren begann. Sinkovsky gewann zahlreiche große Wettbewerbe, vom Premio Bonporti in Italien 2005 über den Bach-Wettbewerb Leipzig 2006 bis hin zu Musica Antiqua Brügge in Belgien 2008. 2007, nachdem er bereits eine bemerkenswerte Karriere als Violinist begonnen hatte, beschloss Sinkovsky, sich ebenfalls seinem Talent als Countertenor ernsthaft zu widmen. Sein Countertenor zeichnet sich aus durch ein außergewöhnlich hohes Stimmregister mit einer magischen Klangqualität. Die Italian Baroque Academy, geleitet von dem italienischen Cembalisten und Organisten Stefano Molardi. wurde 2013 in Piacenza gegründet.

Repertoireschwerpunkte sind neben Opern, Oratorien und Kantaten des italienischen und deutschen Barock auch seltener gespielte Schätze der Barockmusik. Die Musiker des Ensembles sind allesamt Spezialisten im Bereich der historischen Aufführungspraxis, bringen jedoch nicht nur langjährige Erfahrung in der stilgetreuen Interpretation barocker Werke mit, sondern vor allem Spielfreude, Neugier und absolute Hingabe.

Mit Werken von J. S. Bach, Leclair, Telemann und Vivaldi

DACHAUER SCHLOSSKONZERTE 2020
 
Ronald Brautigam - 18.01.20

Ronald Brautigam, einer der bekanntesten Musiker der Niederlande, wurde 1954 geboren und zählt international zu den führenden Pianisten seiner Generation. In seinem Spiel paaren sich große Virtuosität und Musikalität mit technischer Makellosigkeit. Neben seinen Auftritten mit modernen Instrumenten gilt Ronald Brautigam als einer der führenden Exponenten des Hammerflügels. So musizierte er u.a. mit dem Freiburger Barockorchester, Orchester des 18. Jahrhunderts, Orchestra of the Age of Enlightenment, Concerto Copenhagen, Tafelmusik und dem Orchestre des Champs-Elysées. 2015 gab er sein erfolgreiches Debüt in der Kölner Philharmonie mit Beethoven-Sonaten am Hammerflügel. Es folgten u.a. Gastspiele beim Beethoven-Fest Bonn 2015, Mozartfest Würzburg und bei den Haydn Festspielen Eisenstadt auf Schloss Esterházy. Zahlreiche Aufnahmen Ronald Brautigams wurden mit Preisen ausgezeichnet, darunter drei Edison Awards, ein Diapason d’Or und zwei MIDEM Classical Awards. Seine Einspielung der Beethoven-Bagatellen wurde in die Bestenliste 2011 des Preises der Deutschen Schallplattenkritik aufgenommen.

2015 folgte für die Gesamtaufnahme der Beethoven-Sonaten auf dem Hammerklavier (BIS) erneut ein Edison Award in der Kategorie “The Soloist - instrumental“ und der Jahrespreis der deutschen Schallplattenkritik.

Ronald Brautigam wird bei den Dachauer Schlosskonzerten aus Anlass des Beethoven-Jahres die Sonaten „Die Jagd“, „Waldstein“, „Les Adieux“ und „Appassionata“ von Ludwig vn Beethoven auf einem Hammerflügel aus der Werkstatt Paul McNulty (Prag) nach einem Instrument von Conrad Graf, Wien 1819 spielen.

SESTETTO STRADIVARI - 08.02.20

Das Sestetto Stradivari, bestehend aus Mitgliedern des Orchestra dell’ Accademia Nazionale di Santa Cecilia in Rom, wurde im Dezember 2001 anlässlich einer Konzerteinladung zur internationalen Ausstellung „L’arte del Violino” in Rom gegründet. Dieser erste erfolgreiche Auftritt, bei dem das Ensemble ausschließlich auf Stradivari-Instrumenten spielte, legte den Grundstein für eine erfolgreiche internationale Karriere. Das einzigartige Zusammenspiel des Sextetts ist geprägt von Harmonie und spürbarer musikalischer Leidenschaft. Regelmäßig konzertiert das Ensemble in den großen Konzerthäusern in Europa, den Vereinigten Staaten und Asien.

2014 gastierte das Sextett im Rahmen einer China-Tournee u.a. in Shanghai und Peking. Eine Konzertreise durch Spanien folgte im Jahr 2017 mit Konzerten u.a. im Palau de la Musica in Valencia und dem Palau Altea in Alicante. Im Jahr 2018 setzte das Sestetto Stradivari seine internationalen Tourneen mit Konzerten in Südamerika fort. Die CD-Einspielung „Schönberg- Tschaikowsky“, veröffentlicht bei VDM Records, war im Jahr 2015 für den Grammy Award nominiert. Neben ihrer regen Konzertaktivität geben die Musiker ihr Können in Meisterkursen für Kammermusik weiter.
Derzeit ist das Ensemble Artist in Residence der Villa Pennisi in Musica, einem innovativen Projekt, das sich mit der Verbindung verschiedener Kunstformen wie Musik, Architektur, Klang, Klangtechnik und Social Media beschäftigt.

Mit Werken von Johannes Brahms, Arnold Schönberg und Richard Strauss

FRANZ LISZT KAMMERORCHESTER & MONÉ HATTORI - 13.03.20

Das ungarische Franz Liszt Kammerorchester wurde 1963 von ehemaligen Studenten der Franz Liszt Musikakademie gegründet und gehört zu den renommiertesten Ensembles Europas. Seit Jahrzehnten hat sich das Orchester in der internationalen Musikszene etabliert und gastiert in weltweit bedeutenden Konzertsälen. Das weit gefächerte Repertoire umfasst alle Epochen der Musikgeschichte von Monteverdi bis zu Werken des 20. Jahrhunderts. Das Franz Liszt Kammerorchester ist weltweiter Kulturbotschafter seines Heimatlandes Ungarn. Moné Hattori gehört als Gewinnerin von fünf internationalen Violinwettbewerben zu den besten Violinistinnen ihrer Generation. 1999 in Tokio geboren, ist sie in einer Musikerfamilie aufgewachsen. Im Alter von fünf Jahren erhielt sie ihren ersten Violinunterricht von ihrer Mutter. Ihr Konzertdebüt feierte sie im Alter von acht Jahren. Mit ebenfalls acht Jahren wurde sie in Zakhar Brons renommierte Musikakademie in Interlaken aufgenommen. Moné Hattori ist mit zehn Jahren die jüngste Preisträgerin aller Zeiten der 11. International Competition for Young Violinists in Honour of Karol Lipinski and Henry Wieniawski. Hattoris Debüt-CD zusammen mit dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin unter der Leitung von Alan Buribayev fand bei der Fachpresse großen Anklang. Moné Hattori spielt auf einer Violine von Pietro Guarneri, Venedig (1743), eine Leihgabe der Ueno Fine Chemicals Industry, Ltd.

Mit Werken von Johann Sebastian Bach, Antonín Dvořák, Giuseppe Tartini und Franz Waxman

STUTTGARTER KAMMERORCHESTER - 25.04.20

Das Stuttgarter Kammerorchester begeistert seit über 70 Jahren durch seine Verbindung von Tradition und Entdeckergeist. Designierter Chefdirigent ab der Saison 2019/2020 ist Thomas Zehetmair. Neben der Neuinterpretation seines Kernrepertoires von Bach bis ins 20. Jahrhundert setzt das Orchester auf spannende Projekte in der zeitgenössischen Musik. Darüber hinaus ist die Alte Musik ein wichtiger Bestandteil des Orchesterrepertoires. Die Musiker lassen sich auf Spieltechniken vergangener Jahrhunderte ein und ermöglichen durch ihre historisch informierte Aufführungspraxis ein authentisches Klangerlebnis.
Konzerte mit namhaften Künstlern wie Fabio Biondi, Reinhard Goebel und Trevor Pinnock belegen die intensive Auseinandersetzung mit dem musikalischen Erbe. Gemeinsame Konzerte mit international bekannten Solisten wie zuletzt Renaud und Gautier Capuçon, Steven Isserlis, Nicolas Altstaedt, Anne-Sophie Mutter, Fazil Say und François Leleux bestätigen die Position des Stuttgarter Kammerorchesters. Auch die Diskographie des Orchesters, die mit breit gestreutem Repertoire und Solisten von Weltrang aufwarten kann, ist Beleg einer der erfolgreichsten Orchesterbiografien der Gegenwart. Das Stuttgarter Kammerorchester wird gefördert vom Land Baden-Württemberg,der Stadt Stuttgart und der Robert Bosch GmbH.
Mit Werken von Charles Avison, Johann Sebastian Bach, Johannes Brahms, Max Reger und Bernd Alois Zimmermann

HYEYOON PARK & BENJAMIN GROSVENOR - 10.10.20

Hyeyoon Park, geboren 1992 in Seoul, erhielt ihren ersten Geigenunterricht mit vier Jahren und wurde zwei Jahre später als Jungstudentin an der Korea National University of Arts aufgenommen. Zahlreiche nationale und internationale Preise belegen ihr außergewöhnliches Talent. Im Alter von sechs Jahren gewann Hyeyoon Park den Grand Prix beim Hankookilbo Wettbewerb in Südkorea. 2009 gewann sie mit siebzehn Jahren als jüngste Teilnehmerin den 1. Preis sowie zwei Sonderpreise beim 58. ARD-Musikwettbewerb in München. Hyeyoon Park spielt seit März 2008 eine Violine von Lorenzo Storioni, Cremona 1781 aus dem Besitz der Deutsche Stiftung Musikleben.
Benjamin Grosvenor, der bereits zum zweiten Mal bei den Dachauer Schlosskonzerten gastiert, trat 2004 zunächst als Gewinner der BBC Young Musician Competition im Alter von elf Jahren in Erscheinung. Nur sieben Jahre später konzertierte er bereits mit dem BBC Symphony Orchestra bei der First Night of the Proms und wurde 2016 mit dem Ronnie and Lawrence Ackman Classical Piano Prize der New York Philharmonic ausgezeichnet. 2011 nahm Decca Classics Benjamin Grosvenor als jüngsten britischen Musiker unter Vertrag, zudem ist er seit fast 60 Jahren der erste britische Pianist bei diesem Label. Seine vierte bei Decca erschienene CD „Dances“ wurde mit dem Diapason d’Or ausgezeichnet.

Mit Werken von Ludwig van Beethoven, César Franck und Karol Szymanowski

L`ACCADEMIA GIOCOSA & VALER SABADUS - 07.11.20

Das Münchner Barockensemble L’Accademia Giocosa zählt zu den ausgewiesenen Experten historischer Aufführungspraxis im deutschsprachigen Raum. Das Ensemble wurde 2010 von Musikern des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks sowie freischaffenden Künstlern der Alte-Musik- Szene mit dem Ziel gegründet, die vielfältige Musik des 17. und 18. Jahrhunderts auf Originalinstrumentarium heiter und belebend – „giocoso“ – zu vermitteln. Die Mitglieder sind führende Instrumentalisten ihres Fachs, Preisträger internationaler Wettbewerbe und bekleiden Professuren an bedeutenden Musikhochschulen im In- und Ausland.
Mit seiner glasklaren und androgynen Stimme singt Valer Sabadus bereits in der Riege der weltbesten Countertenöre. Er begann mit 17 Jahren seine Gesangsausbildung an der Hochschule für Musik und Theater in München bei Prof. Gabriele Fuchs und schloss seine Ausbildung als Mitglied der Bayerischen Theaterakademie August Everding 2013 in der Meisterklasse Musiktheater mit Auszeichnung ab. Neben seiner regen Operntätigkeit liegt dem jungen Countertenor das Konzert- und Oratorienrepertoire am Herzen. Die abwechslungsreiche Diskographie von Sabadus reicht von frühbarocken Werken Claudio Monteverdis über die italienische Sakral- und Opernmusik bis hin zu zeitgenössischen Werken Enjott Schneiders.

Dafür wurde er mehrfach mit bedeutenden Schallplattenpreisen ausgezeichnet, u.a. mit dem ECHO KLASSIK 2012 und 2015. Valer Sabadus ist seit 2013 Exklusivkünstler bei der SONY Classical.

Mit Werken von Christoph Willibald Gluck, Georg Friedrich Händel, Giovanni Mossi, Georg Philipp Telemann und Antonio Vivaldi

Alle Konzerte
Beginn 20 Uhr

Einlass 19.30 Uhr

Abendkasse ab 19 Uhr

Preise
Preise im Vorverkauf:
Kategorie A 30,-- €, Kategorie B 28,-- €, Kategorie C 26,-- €, Kategorie D 24,-- €
zzgl. VVK-Gebühr

Preise an der Abendkasse:
Kategorie A 35,-- €, Kategorie B 33,-- €, Kategorie C 31,-- €, Kategorie D 29,-- €

Schüler, Studenten und Behinderte (mit einem Behinderungsgrad ab 80 Prozent) erhalten 50 Prozent Ermäßigung. Die Begleitperson eines Behinderten (mit dem Vermerk "B" im Ausweis) erhält eine Freikarte. Ein gültiger Ausweis ist vorzulegen.
Kartenvorverkauf (Einzelkarten)

Tourist Information der Stadt Dachau
Konrad-Adenauer-Straße 1
85221 Dachau

Telefon: 08131 - 75286
Fax: 08131 - 7544150
E-Mail: infobuero@dachau.de

Öffnungszeiten:
Mai-Oktober
Mo - Fr- 9 - 18 Uhr,
Sa 9 - 13 Uhr,
zusätzl. Juli - Sept. So 9 - 13 Uhr

November – April
Mo – Fr 9 – 13 Uhr und 14 – 17 Uhr. Sa 9 - 13 Uhr

Außerdem bei allen Vorverkaufsstellen von München Ticket GmbH
info@muenchenticket.de

www.muenchenticket.de

Abonnement
Mit dem Abonnement der Dachauer Schlosskonzerte können Sie 5 Kammerkonzerte aus den 6 Schlosskonzerten frei auswählen.

Einzelkarten des Abonnements sind übertragbar. Bei Buchung aller 6 Konzerte erhalten Abonnenten auf das 6. Konzert 15 % Ermäßigung (Abo-Vorzugspreis). 

Preise: Kategorie A € 120, Kategorie B € 112, Kategorie C € 104, Kategorie D € 96
Ansprechpartnerin
Frau Oswald
Telefon: 08131 - 75148
Fax: 08131 - 7544150
E-Mail: kulturamt@dachau.de

Teile diesen Artikel: