Wetter | Dachau
20,4 °C

Redaktionelles

Ein gesunder Rücken kann auch entzücken

Regelmäßige Übungen sind wichtig für einen gesunden Rücken

Nicht nur ein schöner Rücken kann entzücken, sondern auch ein gesunder. Deshalb nimmt die Dachauer Gesundheitsregion Plus am 15. März mit einem virtuellen Programm am bundesweiten Tag der Rückengesundheit teil. "Es ist für jeden wichtig, sich aktiv mit seinem Rücken auseinanderzusetzen", betont Annette Eichhorn-Wiegand, Geschäftsführerin der Gesundheitsregion Plus im Landkreis Dachau. Zum einen gelte es, Beschwerden vorzubeugen, zum anderen aber auch, mit bereits bestehenden Beschwerden umzugehen.

Ein breites Info- und Übungsangebot ist 15. März virtuell und kostenlos abrufbar. Um 10.30 Uhr beginnt die erste Veranstaltung: Dr. Madlen Lahne, Chefärztin Schmerztherapie am Helios Amper-Klinikum Dachau, berichtet über Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten von chronischem Rückenschmerz. Danach spricht Daniela Hahn, Heilpraktikerin und Entspannungstherapeutin, über das Thema „Wie können Entspannungsverfahren und Achtsamkeitsübungen bei Rückenbeschwerden helfen?“.

Breites Angebot, viel Kompetenz

Bis 20.30 Uhr sind zwölf weitere Veranstaltungen geplant, einige richten sich auch an Kinder und Jugendliche. Die Experten kommen von der BKK ProVita, der TKK, den Dachauer Sportvereinen ASV und TSV, aus den Bereichen Reha-Medizin, Orthopädie, Neurochirurgie, Ernährung, Pilates und Yoga.

Alle Infos zu den virtuellen Mitmach-Angeboten und zur Anmeldung stehen auf der Website der Gesundheitsregion Plus: www.dachauplus.de.

Hintergrund der Aktion

Die Gesundheitsregion Plus Landkreis Dachau beteiligt sich zum ersten Mal am bundesweiten „Tag der Rückengesundheit“. Aufgrund der Corona-Einschränkungen findet das Programm nur im Internet statt. Darüber hinaus gibt es in der Präventionsbroschüre der Gesundheitsregion Plus weitere interessante Informationen zum Thema Gesundheitsvorsorge, speziell auch zum Thema Rückengesundheit. Die Broschüre ist in allen Apotheken im Landkreis Dachau, den Bürgerbüros der Gemeinden und über die Gesundheitsregion Plus kostenlos erhältlich.

Symbol-Foto: Shutterstock/Gesundheitsregion Plus

Teile diesen Artikel: