Wetter | Dachau
17,6 °C

Redaktionelles

Erster "Treffpunkt Selbsthilfe" gut angenommen

v.l. Annette Eichhorn-Wiegand (GesundheitsregionPlus), Christine Unzeitig (Behinderte & Freunde im Haus der Begegnung Dachau), Ute Köller und Astrid Maier (SHZ München), Peter Großmann (Selbsthilfeakt

Der "Treffpunkt Selbsthilfe", eine Kooperation der GesundheitsregionPlus Dachau und des Selbsthilfezentrums München (SHZ), soll zu einer regelmäßigen Einrichtung im Landkreis werden.

Das Selbsthilfezentrum München (SHZ) ist ein beliebter und viel genutzter Anlaufpunkt für Mitgliedern von Selbsthilfegruppen. Das sind Gruppen, in denen Gleichgesinnte, meistens anonym und in einem festen Rahmen, über schwierige Themen und persönliche Probleme sprechen. Dabei geht es um körperliche oder seelische Einschränkungen, die als Belastung empfunden werden. Durch den Austausch mit anderen Betroffenen und einer ermutigenden Atmosphäre machen die Teilnehmer einander Mut. Auch Therapeuten raten ihren Patienten zum Beispiel bei einer Suchterkrankung gerne zum Besuch einer Selbsthilfegruppe. Vom kostenlosen Beratungsangebot des SHZ München wurde eifrig Gebrauch gemacht.

"Das Ziel des Treffpunkts Selbsthilfe war, den Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit einer persönlichen und gezielten Beratung zum Thema Selbsthilfe sowie die Möglichkeit der Vernetzung zu bereits bestehenden Selbsthilfegruppen zu geben", sagt Annette Eichhorn-Wiegand von der GesundheitsregionPlus, die den Treffpunkt Selbsthilfe in den Räumen des Vereins "Behinderte & Freunde" im Haus der Begegnung mitorganisierte.

Weitere Termine an verschiedenen Standorten sind in Planung

Das Treffen am 22. Juli war der Start für eine Reihe von Terminen, die an verschiedenen Standorten im Landkreis Dachau möglichst regelmäßig durchgeführt werden sollen, "um allen Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit der Information und Beratung anbieten zu können", betont Eichhorn-Wiegand. Schon beim ersten Treffen zeigte sich, dass ein großes Interesse besteht. Neben interessierten Mitarbeiterinnen aus dem Landratsamt und dem Gesundheitsamt, die den Termin zur Information und Netzwerkbildung nutzten, gab es eine Vielzahl von Bürgerinnen und Bürgern die auf der Suche nach geeigneten Selbsthilfegruppen waren und sich in Einzelgesprächen beraten ließen. Hinzu kamen Vertreter von Selbsthilfeinitiativen, die das Gespräch und die Vernetzung suchten. Der nächste Termin wird noch bekannt gegeben. Geplant ist, diesen in einer der nördlichen Gemeinde des Landkreises Dachau zu halten, um so allen Bürgern die Möglichkeit eines Besuches unter Berücksichtigung des Weges zu bieten.

Teile diesen Artikel: