Redaktionelles

Freudentränen, Klatschen und Stampfen im Seniorenheim

 

Die Weihnachtszeit ist traditionell die Zeit, um anderen Menschen eine Freude zu machen. Das ist 28 Kindern und ihren drei Betreuerinnen des Kloster Kindergartens und der Kloster Kindertagesstätte ganz besonders gut gelungen. Sie besuchten am 4.12. die Bewohner des Seniorenheimes Kursana. Im Gepäck hatten sie selbergebackene Plätzchen und Kuchen, Lieder und Gedichte.

Um 13.30 Uhr fand sich am 4.12. im Pflegeheim Kursana Domizil ungewöhnlicher Besuch ein. 28 Kinder im Alter zwischen fünf und sieben Jahren hatten sich mit ihren Erzieherinnen Martina Schöfferer, Rosemarie Richter und Christine Födisch, die seit November die Leitung der Kloster Kindertagesstätte übernommen hat, ein. Soviel Trubel war im Foyer der Pflegeeinrichtung sicher lange nicht. Maria Lützel, die Leitung soziale Betreuung, und ihre Kollegin Maria Schranz nahmen die kleinen Besucher in Empfang und freuten sich sichtlich über die vielen Kinder.

Nachdem die mitgebrachten Plätzchen und Kuchen auf einem Wagen verteilt waren, besuchten die Kleinen nacheinander die drei Stationen des Heimes. Sie sangen den begeisterten Bewohnern in den jeweiligen Speiseräumen drei Lieder vor und sagten Gedichte auf. Danach verteilten die Kinder an die pflegebedürftigen Menschen und einige Besucher Plätzchen und Kuchen.

Es war ein wirklich ergreifender Moment, als die Bewohner in das Lied „Schneeflöckchen, Weißröckchen“ miteinstimmten und später beim Klatsch- und Stampflied mitklatschten. Für einige Kinder war der Besuch der Einrichtung anfangs sichtlich eine Grenzerfahrung. Nicht nur olfaktorisch. Hier war das Einfühlungsvermögen der Erzieherinnen gefragt. „Manche Menschen werden im Alter sehr müde und pflegebedürftig und dann sind sie auf Hilfe angewiesen, ein bisschen, wie bei einem Baby, das ja auch ohne die Hilfe der Mama nicht auskommt.“, erklärte Christine Födisch der kleinen Anna auf die Frage warum hier alle so krank seien. Die anfängliche Skepsis der Kinder hatte sich aber spätestens nach der zweiten Station gelegt. Das Klatschen und Mitsingen der fröhlichen Zuschauer machte alle miteinander sichtlich glücklich. Ganz jung und ganz alt hatten so ein wunderbares Vorweihnachtserlebnis. Ein paar kleine Freudentränchen inbegriffen.

Foto und Text kh

Abgebildet auf dem Titelbild: Theresia Klebel und Anna Meiler

Teile diesen Artikel: