Wetter | Dachau
-1,6 °C

Redaktionelles

Neue Freizeitkarte für den Landkreis Dachau

Stellten die neue Freizeitkarte im LRA Dachau vor (v.l.): Kreisheimatpflegerin Birgitta Unger-Richter, Grafiker Stefan Schiessl, Landrat Stefan Löwl

Der Grafikdesigner Stefan Schiessl hatte eine tolle Idee: Eine kostenlose Landkarte für den Landkreis Dachau, auf der man alles findet, was für Freizeit, Sport und Kultur wichtig ist:

Wander- und Radwege, Sehenswürdigkeiten, Gedenkstätten, Kirchen, Museen und Galerien, Aussichtspunkte, Naturschätze, (Hallen-)Bäder und Seen, Brauereien, (spezielle) Gasthäuser, Jungendzentren, Büchereien, Weiterbildungseinrichtungen. Es gibt sogar ein eigenes Kapitel für Sagen und Geschichten aus dem Dachauer Land, bei dem Schiessl von Kreisheimatpflegerin Dr. Birgitta Unger-Richter mit Rat und Tat unterstützt wurde. Die Unterscheidung der einzelnen Rubriken erfolgt durch Symbole und Ziffern. Aufgrund ihrer Vielzahl muss man allerdings manchmal etwas genauer hinschauen, um sich zu orientieren.

Auf der Rückseite der Landkarte gibt es insgesamt 28 Schaubilder, deren Lage auf der Karte mit großen Zahlen gekennzeichnet ist. Wer sich mit der Karte "Freizeit & Kultur im Dachauer Land" etwas näher auseinandersetzt, dem wird sich das ausgeklügelte Prinzip schnell erschließen.

Das Landratsamt Dachau unterstützte die Erstellung der in dieser Form und Informationsfülle einmaligen Freizeitkarte durch die Bereitstellung von Fotos und Informationen sowie durch die Vermittlung von Kontakten zu den Gemeinden im Dachauer Landkreis, die auch in Form einer nach Monaten untergliederten Grafik mit Veranstaltungen einzeln vertreten sind.

Erhältlich ist die Karte gratis bei der Tourist-Info Dachau, bei den Kooperationspartnern von "Dachau handelt", bei der Gemeinden Vierkirchen, Pfaffenhofen/Glonn und Schwabhausen, beim Landratsamt Dachau, dem Zollhäusl von Dachau Agil und dem Hutter Museum Großberghofen. "Es werden bestimmt noch weitere Verteilstellen dazukommen", sagt Schiessl, der bereits zahlreiche positive Reaktionen auf seine Karte bekommen hat.

Unter www.freizeitkarte.exploredesign.de steht die Karte zur Ansicht und zum Download bereit. Dort gibt es auch einen Feedback-Button, der auch für weitere Tipps und Verbesserungsvorschläge gedacht ist.

Text/Foto(s): A. Förster

Teile diesen Artikel: