Redaktionelles

Zweite Bewohnerparkzone tritt im Juni in Kraft

Zweite Bewohnerparkzone tritt im Juni in Kraft

Dachau – Für Anwohner, Pendler und Besucher westlich der S-Bahnlinie gibt es ab dem 17. Juni Veränderungen beim Parken. Die neue Bewohnerparkzone wird von der Bahnhofstraße, der Münchner Straße und der S-Bahnlinie umschlossen. Somit sind die Augustenfelder Straße, Bürgermeister-Krebs-Straße, Goethestraße, Lessingstraße und Neuängerstraße Teil der Zone, die Bahnhofstraße selbst sowie die Münchner Straße hingegen nicht.

Die neue Bewohnerparkzone soll den Anwohnern wieder ausreichend Parkmöglichkeiten bereitstellen – und somit die Wohnqualität verbessern. Jeder, der PKW-Halter innerhalb der neuen Bewohnerparkzone, der keinen Stellplatz am eigenen Grundstück hat, kann bei der Stadt für eine Gebühr von 30 Euro/Jahr einen Parkausweis beantragen.

Der bequemste Weg zur Beantragung führt über die städtische Website www.dachau.de und dem Begriff „Bewohnerparkzone“ bei der Stichwortsuche. Ansonsten ist das Ordnungsamt zuständig unter der Telefonnummer 75-179 in Zimmer 106 (Rathaus II) zuständig.

Für alle anderen kostet der Parkschein von Montag bis Freitag zwischen 9 und 18 Uhr jede angefangene Stunde 50 Cent. Es besteht die Möglichkeit des so genannten Handyparkens. Dabei wird die Parkgebühr über das Mobiltelefon bezahlt. Informationen dazu finden sich an den Parkscheinautomaten.

Auch in Karlsfeld wird im Laufe des Jahre eine Bewohnerparkzone eingerichtet. Und zwar zwischen Rathausstraße, Lessingstraße, Theodor-Storm-Straße und Gartenstraße. Tagsüber sollen 50 Prozent, nachts 75 Prozent der Stellplätze für Anwohner reserviert werden. Die Gemeindeverwaltung will bis Ende Mai einen Katalog mit den Vergabekriterien erstellen.

Teile diesen Artikel: